Donnerstag, 20. Februar 2014

[Rezension] Die Schattensurfer von Hubert Wiest

 
How R U Guyz and Girlz?

Ihr findet solche "Varietätenlinguistik" auch eher blöd? Nun, aber in unserer zunehmend digitalisierten Welt nimmt sie einen immer größeren Platz ein. Was eventuell noch alles in Zukunft mit uns geschehen könnte, das könnt ihr im neuen Buch von Hubert Wiest nachlesen, das ich euch heute vorstellen mag:

Die Schattensurfer
von Hubert Wiest

Softcover
450 Seiten
Verlag: Lomoco
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 24.10.2013
Sprache: Deutsch
Preis (D): 13,99€
ISBN: 978-1493556175
>Bei Amazon kaufen<


Greift euch euer Brett und lasst uns gemeinsam surfen gehen...


Zitat:

"RUHL gehört allen Menschen. Alle Menschen sind RUHL." (S.70)

Inhalt:

Luan ist Waisenkind und lebt in einem Heim bei den Häppy Kidz. Mit kaum Chancen auf eine tolle Zukunft wünscht er sich jedoch nichts sehnlicher als eines Tages ein angesehener Programmierer zu werden - sein Talent und sein selbstgebautes ceeBand sprechen für sich. Als er schließlich eines Tages das unglaubliche Angebot bekommt für den größten Vergnügunsgpark der Stadt zu arbeiten kann er es selbst erst nicht glauben. Ein Traum wird wahr. Doch zu welchem Preis?
Zur selben Zeit befindet sich Sansibar kurz vor ihrer Kristallprüfung. Bald schon wird sie der Gesellschaft von RUHL angehören dürfen. Im Gegensatz zu ihrer besten Freundin scheint sie jedoch nicht ihre "leeren" Gedanken mit dem Zentralcomputer teilen zu wollen.
Auf wundersame Weise kreuzen sich die Wege von Luan und Sansibar und schon bald merken sie, dass sie auf derselben Seite stehen. Eine Seite, die RUHL nicht duldet..

 Meine Meinung:

Das Cover von Die Schattensurfer ist kein großer Blickfang, erinnert aber an Schullektüre aus früheren Tagen, was es schön nostalgisch macht. Die Zielgruppe sind aber auch eher Teenager im Alter von 10-15. Der Einband ist leicht gummiartig, was sich toll anfühlt und es zu etwas besonderem macht.
In die Geschichte habe ich schnell reingefunden, wobei zuerst viele Fragezeichen über meinem Kopf zu finden waren. Wer sind die Häppy Kidz? Was ist RUHL? Wofür kämpfen die Garmal-Sammler? Nach und nach wurden die einzelnen Fragen beantwortet, aber einige sind immer noch da. Auch das Ende wurde recht offen gehalten, was mir persönlich nicht so gefallen hat. An Spannung hat die Geschichte nie verloren, aber die Geschwindigkeit nahm gegen Ende immer mehr zu und gerade das Finale hätte ich mir etwas "langsamer" gewünscht. Zu schnell war es vorbei und so viel hätte ich gern noch erfahren.
Ab und an sind die Sätze etwas "awkward" formuliert, aber das fällt im Großen und Ganzen nicht so~ negativ auf. Die Story hat auf jeden Fall viel Potential, gerade in unserer immer mehr an Wichtigkeit zunehmenden digitalisierten Welt. Was sind unsere persönlichen Gedanken wert und mit wem sollen wir sie teilen? Das Buch regt jedenfalls zum Nachdenken an. Ich überlege mir jetzt lieber 2 Mal, ob ich auf Facebook wirklich schreiben muss, was ich gerade mache/denke.

Fazit:

Die Schattensurfer von Hubert Wiest ist ein spannendes Buch, das perfekt für Kinder ab 10 Jahren ist und  keine Langweile aufkommen lässt. Für mich nahm das Erzähltempo jedoch zum Ende hin zu schnell zu und zu viele Fragen blieben unbeantwortet. Ein paar mehr Details und weniger kurze Sätze hätten dem Buch gut getan. Trotzdem ist es ein Buch, das sehr zum Nachdenken anregt!

Bewertung:
 
3 von 5 Meows!
Ein gutes Buch, aber eben keines, was mich vollends überzeugen konnte.
Meow und ich sind da sehr picky ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen