Sonntag, 14. Februar 2016

[Rezension] The Maze Runner-Trilogie von James Dashner

Quelle: Penguin/Randomhouse
Die Maze Runner-Trilogie gehört zu den Bestsellerserien der letzten Jahre und auch die Filme (ich berichtete) haben viele neue Fans zu den Büchern greifen lassen. Aber was steckt dahinter?

The Maze Runner Boxed Set von
James Dashner
Taschenbuch
~1000 Seiten
Verlag: Delacorte Press
Sprache: Englisch
Preis € (D): 21,99
ISBN: 978-0385373791
oder bei Amazon bestellen
Für die deutsche Ausgabe könnt ihr bei Carlsen vorbeischauen!

Heute möchte ich euch meine Gedanken zu der Trilogie offenlegen :)


Zitat:

"Thomas didn't respond, and for a long time they just sat there, holding hands, no words spoken, in their minds or aloud. He felt the slightest hint of peace, as fleeting as it was, and tried to enjoy it for however long it might last." (S. 280, Maze Runner 01)

Inhalt:

 Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth.
Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern.
Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...

Im Labyrinth beginnt das Grauen.
In der Brandwüste überleben nur die Stärksten.
In der Todeszone lauert die Wahrheit – und damit die größte Gefahr.
(Quelle Klappentext: Carlsen Verlag)

Meine Meinung:

Nachdem ich die Hunger Games-Trilogie ausgelesen hatte, wusste ich lange Zeit nicht, welche Reihe ich als nächstes anfangen sollte. Nichts schien mit dieser Ausnahmeserie mithalten zu können und dann - ja dann! - stieß ich auf The Maze Runner von James Dashner. Die Beschreibung der Story machte mich sofort neugierig und so bestellte ich mir gleich das Boxset, um alle Bücher vom gleichen Verlag und mit derselben Aufmachung zu haben. Es gibt soch nichts schlimmeres, als eine Serie mit Büchern aus unterschiedlichen Verlagen zu sammeln, oder? Das Bücherregal hasst sowas :D
Sehen die Taschenbuchcover nicht unglaublich hübsch aus? Diese Naturlandschaften haben es mir echt angetan ♥ Jedes Cover hat mich die Umgebung, in der sich Thomas in dem jeweiligen Buch aufgehalten hat, hineinversetzen lassen. Auch die Erstauflage der Hardcover aus dem Carlsen Verlag fand ich toll! Leider sind sie inzwischen vergriffen und ich habe nur das 3. Buch auf deutsch daheim :( Dafür ist es von James Dashner höchstpersönlich signiert! Hach.
Aber kommen wir zur eigentlichen Geschichte und den Charakteren. Von beiden war ich von der ersten Seite an begeistert. Man wird nichtsahnend in das Labyrinth geworfen und hat genau so viel Hintergrundwissen wie Thomas am Anfang – nämlich keines. Das macht es umso spannender, da man sich mit dem Protagonisten zusammen auf die Suche nach Anworten auf die folgenen Fragen macht: Wer ist W.I.C.K.E.D? Sind es die Bösen oder die Guten? Was hat es mit dem Labyrinth auf sich? Und wo sind eigentlich die Erwachsenen geblieben?
Gut fand ich auch, dass keine Liebesgeschichte erzwungen wurde, auch wenn es am Anfang noch leicht den Anschein machen mag. Der Fokus liegt wirklich auf den Hintergründen der Umstände und den Charakteren selbst – was in diesem Fall super umgesetzt worden ist.
Diese Geschichte hat mich zu keiner Zeit gelangweilt, es gab kaum Längen und die Charaktere sind mir allesamt ans Herz gewachsen. Was wäre die Geschichte nur ohne den coolen Minho, den süßen Newt oder den starrköpfigen Gally? James Dashner hat es zudem verstanden, eine eigene Sprache für die Jugendlichen im Labyrinth zu entwickeln, ihnen so den Status einer eigenen Gesellschaft zu geben, und damit alles noch authentischer darzustellen. Die Gladers (dt. Lichter) würden sagen: Shuck it :) Gekonnt die Zensur umgangen, Herr Dashner!
Allen voran Thomas, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, wirken die Charaktere sehr tiefgründig. Über einige erfährt man mehr, über andere weniger, aber durch die gekonnten und zum Teil lustigen Dialoge werden sie einem alle nähergebracht und man schließt sie ins Herz. Dieses wird einem allerdings im Verlauf der Geschichte mehrmals gebrochen. Gerade im dritten Buch sind Taschentücher keine schlechte Idee.
Nur eine Sache habe ich leider zu bemängeln: Das Ende! Ich weiß nicht, ob ich es (vom Inhalt) mögen oder (von der Schnelligkeit der Erzählung) blöd finden soll. Auf jeden Fall hat es mich mit einem nicht  zufriedenstellenden Gedanken zurückgelassen.

Fazit:

The Maze Runner ist eine zurecht gehypte Bestsellerserie mit authentischen Charakteren, einer spannenden Geschichte und Aufmachung und eine frischen Idee, die so noch nicht dagewesen ist. Einzig und allein am Ende sehe ich Mängel, die sich aufgrund der teils überhasteten Erzählweise ergeben. Trotzdem möchte ich eine absolute Empfehlung für diese Serie aussprechen!

Bewertung:


5 von 5 Meows!
Eine Serie, für die sogar Meow all ihre Futterrationen links liegen lassen würde.

1 Kommentar: